Schützenfest stand ganz im Zeichen der Musik

Dass Musik zum Schützenfest gehört ist im Allgemeinen nichts Neues. Aber dass in diesem Jahr die Musik eine besondere Rolle spielen würde, ließ sich bereits Freitagabend beim Kranz binden am Königshaus erkennen. Das Königspaar Tim Schulenburg und Conny Melzer, beide Militärmusiker, konnten hier bereits die ersten Ständchen entgegen nehmen. So überbrachte der Musikverein Züschen, bei dem der König als Dirigent und Schlagzeuger aktiv ist, wie auch die Festmusik aus Medebach die ersten musikalischen Grüße. Unüberhörbar für das Dorf gestaltete sich der weitere Freitagabend mit Blasmusik, dargeboten von Kameraden des Schützenkönigspaares.

Als Neuerung beim diesjährigen Schützenfest wurden am Samstagnachmittag, die „alten Herren” des Vereins vom Vorstand in das „Hotel Altastenberg” eingeladen. Hier wurde den älteren Schützenbrüdern in einer kleinen Feierstunde für geleistete Arbeit und Mitgliedschaft gedankt. Im Anschluss wurde in entspannter Runde an die eine oder andere Anekdote aus vergangenen Schützenfesttagen erinnert. Die erschienenen Schützenbrüder waren sich einig, dass die Feierstunde in dieser Form auch beim kommenden Schützenfest eine Wiederholung verdient hat.

Nach der offiziellen Eröffnung des Schützenfestes durch die Festkapelle aus Medebach und dem Abholen des Schützenkönigs Tim Schulenburg wurde auch in diesem Jahr das Fest mit der Schützenmesse begonnen. Auch diesmal gelang es Vikar Klaus Engel, die Kirchenbesucher zu begeistern. Ist es ihm doch in beindruckender Art und Weise gelungen, einen Textausschnitt eines Volksmusikstückes in Verbindung mit dem religiösen Glauben zu bringen: „Wenn ich träum in der Nacht, träum ich immer von Dir. Du bist der Stern in dieser schönen Nacht, und der Stern sagt zu mir ich bleib gerne bei Dir, bis dass der Morgen erwacht.” Durch das Darbringen des „Böhmischen Traums“ durch die Festmusik wurden die Worte Klaus Engels in besonderer Weise unterstrichen. Auch diese Schützenmesse wird den Kirchenbesuchern sicher noch lange in positiver Erinnerung bleiben.

Im Anschluss wurden in der Dorfhalle verdiente Schützenbrüder für langjährige Mitgliedschaft geehrt. So konnte dem Schützenbruder Günter Hauers die Medaille für 40-jährige und den Schützenbrüdern Franz – Josef Müller und Friedhelm Hetzler, die Medaille für 50-jährige Vereinsmitgliedschaft überreicht werden. Günter Kösler (40 Jahre), Felix Wemhoff (60 Jahre) sowie Vorstandsmitglied Norbert Müller (Orden für Verdienste um das Schützenwesen) konnten leider nicht an den Ehrungen teilnehmen.

Bevor dann der große Festball am Samstag mit dem Musikzug Medebach begann, überbrachte die Dudelsackformation „Pipes & Drums“ aus Züschen, bei der der Schützenkönig mehrfach mitwirkte, musikalische Glückwünsche. Weitere Glückwünsche überbrachte eine große Abordnung des Musikvereins Asel (Niedersachsen), dem Tim Schulenburg seit Kurzem als musikalischer Leiter vorsteht. Die Gäste aus Niedersachsen zeigten sich beeindruckt von der sauerländer Art und Weise Schützenfest zu feiern.

Beim Frühschoppen am Sonntagmorgen verstand es die Festmusik aus Medebach erneut, unter der Leitung von Jörg Harbeke und Dominik Schäfer, mit einem Konzert auf hohem Niveau zu begeistern. Auch die Freunde der traditionellen Blasmusik kamen voll auf ihre Kosten.

Am Sonntagnachmittag traten dann die Schützenbrüder zum großen Festumzug an. In diesem Jahr verstärkt durch den Musikverein Züschen, präsentierte sich das Königspaar mit einem imposanten Hofstaat in prächtigen Kleidern, bei leider etwas kühlem und regnerischem Wetter, den zahlreichen Schaulustigen.

Die Höhepunkte am Sonntag bildeten der Königstanz mit der Gesangseinlage einer Cousine der Königin (Halleluja), der Tanz der ehemaligen Königspaare sowie der Kindertanz und das Ständchen des Spielmannszuges Altastenberg. Für einen Gänsehautmoment sorgte das Zusammenspiel des Musikzuges Medebach und des Musikvereins Züschen, bei dem mehr als 60 Musikerinnen und Musiker das Stück „Highland Cathedral“ intonierten.

Am Montagmorgen wurde am Ehrenmal des Dorfes den Opfern von Kriegen, Gewaltherrschaft und Terror gedacht. Durch die Teilnahme zahlreicher Schützenbrüder, dem stellvertretenden Bürgermeister Martin Schnorbus, Pastor Mathias Gleibe und der Mitwirkung von Vikar Klaus Engel, der freiwilligen Feuerwehr Altastenberg sowie des Spielmannszuges Altastenberg und des Musikzuges Medebach, fand die Gedenkveranstaltung einen würdigen Rahmen.

Anschließend wurde mit dem Vogelschießen begonnen. Nach den Ehrenschüssen durch die politischen Vertreter, den Geistlichkeiten beider Konfessionen und dem scheidenden Schützenkönig  folgte ein spannendes Vogelschießen, bei dem sich Frank Leber nach einer guten Stunde und dem 130. Schuss die langersehnte Königswürde sicherte. Zur Königin wählte er seine Ehefrau Claudia. Vizekönig wurde Martin Hanses.

Die Ehrung der Jubelkönigspaare stand unmittelbar vor der Königsproklamation auf dem Programm. So konnte dem Schützenbruder Martin Hanses und seiner Ehefrau Simone zum 25-jährigen sowie dem Schützenbruder Meinolf Rötz und seiner Ehefrau Doris zum 40-jährigen Königsjubiläum gratuliert werden.

Im Rahmen der feierlichen Königsproklamation wurde dem scheidenden Königspaar Tim Schulenburg und Conny Melzer für das vergangene Jahr gedankt. Nochmals wurden mit persönlichen Worten die Highlights in Erinnerung gerufen. Die äußeren Zeichen der Königswürde wurden schließlich dem neuen Königspaar Frank und Claudia Leber unter großem Beifall überreicht.

Nach dem folgenden Frühschoppen wurde wie gewohnt das neue Königspaar auf der Vogelwiese ausgelassen gefeiert.

Bevor in den letzten Stunden des diesjährigen Schützenfestes bei toller Partystimmung durch den Musikzug Medebach kräftig gefeiert wurde, zeigte sich das neue Königspaar Frank und Claudia mit ihrem tollen Hofstaat, im großen Festumzug bei sommerlichem Wetter, den vielen Zuschauern.

Der Vorstand des Schützenvereins „Harmonie“ bedankt sich bei allen Schützenbrüdern für die Teilnahme an dem diesjährigen Schützenfest. Besonderer Dank geht an den Musikzug Medebach und den Spielmannszug Altastenberg für die hervorragende musikalische Ausführung, den Pastören Norbert Lipinski, Klaus Engel und Matthias Gleibe für die rege Teilnahme, der Freiwilligen Feuerwehr Altastenberg und Winterberg, wie auch dem Musikverein Züschen für die Unterstützung sowie Ingolf Stratmann und seinem Team für die Mitarbeit.


Wir freuen uns schon aufs nächste Jahr!
Die schönsten Bilder vom Fest finden Sie in unserer Bildergalerie